Herren 4 – Spielbericht gegen EK Besigheim 2

EK Besigheim 2 – DIE VIERTE  19:25

Dass die angestrebte Meisterschaft für die neu gebildete VIERTE der TSF Ditzingen kein gemütlicher Sonntagnachmittagsspaziergang wird, ist den Herrschaften in grün spätestens seit ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison in Besigheim klar. Zwar gewann DIE VIERTE deutlich mit 19:25 Toren, doch die Gastgeber verlangten der Mannschaft um Spielertrainer Jörg Balzer einiges ab.

Im ersten Durchgang konnten die wenigen Zuschauer, die sich in die harzfreie Neckarhalle in Besigheim verirrt hatten, ein ausgeglichenes aber nicht wirklich qualitativ hochwertiges Handballspiel verfolgen. Erst kurz vor der Pause hatte Ditzingen den widerspenstigen Gastgeber einigermaßen unter Kontrolle und zog erstmals mit zwei Toren weg. Auf der Seite der EK bemerkte man nach und nach einen zunehmenden Kräfteverschleiß, welchen DIE VIERTE dann zu einer klaren 12:16-Pausenführung ausnutzte.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann zwar nicht wirklich besser, allerdings deutlich ruppiger (9 Zeitstrafen) und auf das Handball Spielen konzentrierten sich alle Beteiligten zu selten. Auch die TSF wurde durch das immer behäbiger werdende Besigheimer Spiel angesteckt und erzielte im gesamten zweiten Durchgang „nur“ noch neun Tore. Positiv ist allerdings zu vermerken, dass die Abwehr etwas besser funktionierte als noch in Hälfte eins. Am Ende des Tages hat jedoch gegen einen anfangs gut aufspielenden Gegner für DIE VIERTE das Nötigste sowie ein furioser Steffen Ritz als 7-Meter König (7/7) gereicht. Magere Handballkost, aber die zwei Punkte wurden mit an die Glemsaue genommen und das Tagesziel somit erreicht. Eine richtige Gaudi mit dem harzlosen Spiel hätte wohl nur einer haben können: IHF Präsident Hassan Moustafa. Obwohl er für seine Anti-Harz- Kampagne mit dem Spiel in der Neckarhalle in Besigheim wohl keine neuen Argumente für seine Handballrevolution hätte finden können.

Ein besonderer Gruß geht an Michael Zeyhle der EK Besigheim, der sich beim Spiel ohne gegnerische Einwirkung schwerer verletzt hat. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung und eine schnelle Genesung.