Herren 4 – Spielbericht gegen SV Sal. Kornwestheim 4

Hartes Stück Arbeit

Die Hinrunde ist fast vorbei und für die Handball-Reserve der TSF Ditzingen läuft alles nach Plan. Sieben Spiele, sieben Siege – so lautet bisher die Bilanz der VIERTEN. Die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga C ist bei einem ausstehenden Spiel nur noch theoretisch zu nehmen.

Was sich wie ein Durchmarsch in der Liga liest, ist hartes Stück Arbeit. Zwar ist die Leistung des Aufsteigers beeindruckend, doch die TSF-Mannen müssen dafür alles geben. Am vergangenen Wochenende hätte das Vorhaben „Meisterschaft“ fast einen Dämpfer erhalten. Knapp gewann man in fremder Halle mit 26:24 Toren. Die vierte Mannschaft vom SV Salamander Kornwestheim schaffte es immer wieder, mit seinem Rückraum die Deckung von Ditzingen unter Druck zu setzen. Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein Schlagabtausch, erst dann fand die Abwehr ein probates Mittel gegen die vor allem starke rechte Seite von Kornwestheim. Ab diesem Zeitpunkt  spielte sich die VIERTE schnell einen Vorsprung heraus, Fehlwürfe des Gegners wurden durch Tempogegenstöße bestraft. Auch das Spiel über den Rückraum funktionierte. Zum Pausenpfiff führte Ditzingen mit sechs Toren.

Es lief gut – vielleicht zu gut. Ab der 40 Minuten kam ein Bruch ins Spiel. Kornwestheim agierte mit einer offeneren Deckung und machte weniger Fehler im Angriff. Hinzu kommt, dass die  Angriffsbemühungen von Ditzingen oft schleppend verliefen und sich die Mannschaft viele Fehlwürfe leistete – sie blieb fast sieben Minuten ohne Tor. Somit schmolz der Vorsprung dahin, in der 58. Spielminute lag man nur noch zwei Tore vorn.

Auch wenn die Partie plötzlich zerfahren war, zeigte Ditzingen Moral und rettete das dünne Polster über die Zeit. „Das war ein dreckiger Sieg, das gehört dazu“, konstatierte Spielertrainer Jörg Balzer am Ende und gab als Devise aus: „Vergessen und nach vorne schauen.“