Herren 2 – Spielbericht gegen TV Markgröningen / Aufstieg – 02.04.2016

TSF Herren 2 mit Durchmarsch in die Bezirksliga

Drei Spieltage vor dem Saisonende schafften unsere Jungs der zweiten Herrenmannschaft den zweiten Aufstieg in Folge – diesmal in die Bezirksliga. Somit schreiben sie Geschichte und sind nächste Saison die in der höchsten Klasse spielende zweite Mannschaft der 70-jährigen TSF Handball-Geschichte.

Der Aufstieg wurde nicht aus eigener Kraft geschafft, sondern man bekam Hilfe vom TV Großbottwar 2, der am Sonntag die Ditzinger Verfolger HSG Strohgäu mit 36:29 besiegte. Nichtsdestotrotz war der Sieg unserer Jungs am Samstag im Derby gegen den TV Markgröningen und die dadurch erspielten 2 Punkte ebenso entscheidend für den vorzeitigen Aufstieg.

Die Mannschaft um Trainer Uwe Kurrle hatte Probleme in das Spiel zu starten, so dass es nach acht Minuten lediglich 2:2 stand. In den Folgeminuten fanden die Jungs aber ins Spiel. Die Abwehr spielte fast makellos. Jedoch reichten ein wenig konsequenter Angriff und zwei verworfene Siebenmeter nur zu einem Halbzeitstand von 11:5.

Der Mannschaft war klar, dass in Halbzeit zwei etwas geändert werden musste und setzte das auch genauso um. Der Angriff wurde effektiver und die Abwehr noch besser. Ganze vier Gegentore in den zweiten 30 Minuten sprechen für die Verteidigung der Hausherren. Nach 60 Minuten konnte man einen verdienten 28:9-Sieg verbuchen. Kritiker würden sagen, da ginge noch mehr, aber die Jungs haben in der zweiten Halbzeit bewiesen, dass sie stets ihre Leistung abrufen können und vor allem auch wollen.

Die nächsten Wochen geht es nun um das Ziel Meisterschaft! Genau wie im letzten Jahr ist es ein Zweikampf zwischen den MadFrogs und dem HCOB. Wir wünschen uns das gleiche Ergebnis, wie im letzten Jahr.

Es spielten: Massimo Bernert, Manuel Kraus, Patrick Zwicker (2), Stefan Haselbauer (2), Fabian Schuler (3), Lucas Sperr (3), Yannick Hoen (3), Alexander Stephan Hewel (5/2), Moritz Mildner (3), Pascal Büttner (2), Marc Züfle (3), Philipp Gallus (2)

Im Tor: Tobias Röckle, Daniel Schwarz