Herren 1 – Spielbericht gegen SV Ludwigsburg-Ossweil

Den MadFrogs gelingt auswärts der achte Sieg in Folge

In einem spannenden Landesligaspiel beim SV Ludwigsburg-Ossweil konnte die 1. Herrenmannschaft der TSF Ditzingen die nächsten zwei Punkte im Rennen um die Tabellenspitze holen. Mit einem 25:29-Auswärtssieg gegen die Gastgeber aus Ludwigsburg-Ossweil konnte die Mannschaft um Chefcoach Jörg Kaaden ihre Punktebilanz auf 16:0 ausbauen und auch im 8. Meisterschaftsspiel beide Punkte nach Ditzingen holen.

Nachdem bereits unter der Woche der Einzug in die nächste Runde des Bezirkspokals, mit einem ungefährdeten 22:38-Sieg in Freiberg geschafft wurde, galt es am späten Sonntagabend die nächsten zwei Punkte in der Liga zu holen. Bereits zu Beginn des Spiels zeichnete sich ab, dass sich die Gastgeber keinesfalls kampflos ergeben würden. Durch harte Abwehrarbeit und hohes Tempo gingen der SV Ludwigsburg-Ossweil bereits in der zweiten Spielminute mit 2:0 in Führung. Kurz darauf gelang Dennis Zwicker zwar das erste Tor zum 2:1-Anschluss, doch konnte der SV immer wieder ein Tor vorlegen, hinter dem die TSF erstmal hinterher rennen musste. In der 26. Spielminute jedoch wechselte die Spielführung erstmals zu Gunsten der MadFrogs. Mark Falkenburger und Youngster Maik Fandrich gelangen die Treffer zum 13:15. Insgesamt erwies sich die Ditzinger Abwehr in der ersten Halbzeit des Spiels aber als zu löchrig, sodass die Gastgeber zur Pause noch auf 15:15 ausgleichen konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiterhin offen und es ergab sich ein spannender Schlagabtausch zweier sich nichts schenkender Mannschaften. Die Führung wechselte mehrmals die Seiten, allerdings konnte sich keine der beiden Mannschaft entscheidend absetzen. In den letzten zehn Spielminuten zeigten die MadFrogs dann warum sie die Tabelle in der Landesliga Staffel 1 anführen. Durch eine sehr gute Abwehrarbeit und einen überragenden David Thomitzni im Tor wurden nur noch zwei Gegentore zugelassen und der Spitzenreiter konnte auf den Endstand von 25:29 davonziehen.

Das Spiel war für die MadFrogs die erwartet schwere Aufgabe. Vor allem in der ersten Halbzeit hat die Mannschaft in der Abwehr keinen Zugriff auf die Angreifer des SV Ludwigsburg-Ossweil bekommen und leistete sich dazu noch den ein oder anderen technischen Fehler. Die Ossweiler spielten fast die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer mit, was für die TSF nur eines bedeutet: der Kampf um die Meisterschaft diese Saison wird keinesfalls ein Spaziergang werden.

Spieler TSF Ditzingen:

Thomitzni, Biehl (beide Tor); Eisenhardt (5 Tore); Falkenburger (5/5); Ruoff (4); Schnelle (4); Cipa (4); Zwicker (3); Dömötör (2); Fandrich (1); Kienle (1); Eisele; Schmid; Katz