Herren 4 – Spielbericht gegen HSG Sulzbach/Murrhardt 3

Starke Leistung gleich zu Beginn

Die VIERTE Herren-Handballmannschaft der TSF Ditzingen macht da weiter, wo sie letzte Saison aufgehört hat: Sie zeigt weiterhin einen eindrucksvollen Handball und drückt als Aufsteiger nun der Kreisliga C ihren Stempel auf. Zwei Spiele, zwei Kantersiege – so lautet die bisherige Ausbeute.

Am ersten Spieltag bekam das die Reserve von der HSG Neckar FBH zu spüren. Eine halbe Stunde lang machte sich die VIERTE selber das Leben schwer. Technische Fehler im Spielaufbau, unkonzentrierte Abschlüsse sowie fehlende Zuordnung in der Abwehr bescherten dem Gegner viele Torchancen. Die HSG Neckar FBH nutzte zum Glück nicht alle, so dass bis Mitte der ersten Halbzeit das erfahrene Team aus Ditzingen nur mit 10:7 Toren zurücklag. Einen Rückstand hat das Team lange nicht mehr erlebt und es war quasi der Startschuss ins Spiel. Ab da wurde die Partie ausgeglichener und zum Ende der ersten Halbzeit stand es 14:14. Im zweiten Spielabschnitt drehte Ditzingen auf. Nach nicht einmal zehn Minuten betrug der Vorsprung zehn Tore. Vor allem die Abwehr überzeugte, sie entschärfte nahezu komplett den HSG-Rückraum und bestrafte Fehler mit Tempogegenstößen. . Somit fuhr Ditzingen am Ende einen 39:24-Auswärtssieg ein.

Am zweiten Spieltag nahm der TSF-Motor schon gleich zu Beginn Fahrt auf. Nach rund zehn Minuten lag das3. Team von der HSG Sulzbach-Murrhardt mit sechs Toren zurück und reagierte auf diese Dominanz mit übertriebener Härte. Trauriger Ausgang: Nach überhartem Einsteigen eines HSG-Spieler verletzte sich der Ditzinger Friedrich Hauser in der ersten Halbzeit schwer an der Schulter und wird voraussichtlich längere Zeit ausfallen. Die VIERTE wünscht ihm eine schnelle Genesung.Die unnötige Härte beeindruckte Ditzingen nur wenig, bis zur Halbzeit baute das Team seinen Vorsprung auf neun Tore aus. Vor allem die vielen technischen Fehler von Sulzbach-Murrhardt wurden sofort durch Tempogegenstöße in Tore umgesetzt. Hinzu kam ein treffsicherer Rückraum. Dieses Spiel setzte die VIERTE auch in Abschnitt zwei um, sodass Sulzbach-Murrhardt unter die Räder kam und am Ende mit 40:19-Toren nach Hause geschickt wurde.