Herren 1 gg. TV Bittenfeld 3

  • 20. September 2019

TSF Ditzingen gg. TV Bittenfeld 3 (30:20)

Am Freitag den 20. September empfingen die MadFrogs die Bittenfelder in der Glemsaue. Die Marschrichtung war klar; nach den verschenkten Punkten am letzten Sonntag sollte nun ein Sieg her. Trainer Jörg Kaaden schloss seine Kabinenansprache mit dem Spruch:“Wir müssen ein heißes Herz und einen kühlen Kopf haben.“

Das heiße Herz war zu Beginn weniger das Problem, der Kopf musste erst noch etwas abkühlen. In der Anfangsphase kamen die Ditzinger schwer zum Torerfolg und oft folgte direkt darauf eine Unaufmerksamkeit in der Deckung, was die Bittenfelder zunächst noch im Spiel hielt. Nach 12 Minuten stand es 4:6 für die Gäste. In dieser Phase zahlte sich die Breite des Kaders jedoch aus, die Gastgeber konnten ohne Probleme wechseln und die frischen Impulse von der Bank ermöglichten es den MadFrogs, sich zur Halbzeit auf 16:13 abzusetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Ditzinger bereits alles klar machen können, doch immer wieder scheiterte man am gegnerischen Torwart, der drei Strafwürfe entschärfte. Verlass war jedoch auf die Abwehr, die in der zweiten Halbzeit für die Bittenfelder nur schwer zu überwinden war. Langsam kam dann auch das stockende Angriffsspiel wieder in Fahrt und eine Viertelstunde vor Schluss führten die Ditzinger mit sieben Toren. Dieser Vorsprung wuchs bis Spielende auf ein 30:20.

Am Samstag den 28. September steht für die MadFrogs der nächste Härtetest gegen den Vizemeister aus Schorndorf an und auch hier hoffen die Spieler auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.