Herren 1 – Spielbericht gegen SV Heilbronn

Hauptsache Gewonnen

Auch im 9. Meisterschaftsspiel siegten die TSF Ditzingen und führen weiterhin die Tabelle der Landesliga Staffel 1 mit 18:0-Punkten an. Beim spannenden Heimspiel gewannen die MadFrogs am Samstagabend mit 24:23 (14:11) gegen den SV Heilbronn am Leinbach.

Wie bereits im letzten Spiel gegen den SV Ludwigsburg-Ossweil musste die 1. Herrenmannschaft der TSF Ditzingen auch im Heimspiel gegen Heilbronn ordentlich kämpfen um die zwei Punkte in Ditzingen halten zu können. In diesem engen Landesligaspiel gerieten die MadFrogs wieder früh in Rückstand und mussten sich im Verlauf der ersten Halbzeit mehrmals herankämpfen. Erst nach der Einwechslung von Torhüter Michael Biehl in der 18. Minute und einer Auszeit der Gastgeber besserte sich das Spiel der Ditzinger. In den folgenden Spielminuten konnten die MadFrogs aus einem 7:9-Rückstand eine 14:11-Halbzeitführung herausspielen. Allerdings gaben die Gäste aus Heilbronn auch in der zweiten Hälfte nicht nach und konnten sogar sechs Minuten vor Schluss durch Julian Krötzsch wieder in Führung gehen. Die heiße Phase des Spiels hatte endgültig begonnen. Heilbronn war drauf und dran dem Favoriten und bis dato ungeschlagenen Tabellenführer tatsächlich die erste Niederlage einzuschenken. Doch Ditzingen raufte sich zusammen, fightete und belohnte sich. Die Entscheidung in dem nervenaufreibenden aber hochklassigen Handballmatch fiel kurz vor Ablauf der 60 Minuten zu Gunsten der MadFrogs, die durch eine drei Tore-Serie den knappen Rückstand zur Freude der Zuschauer in eine zwei Tore-Führung umdrehen konnten.

Nach dem Spiel war Trainer Jörg Kaaden mit den gewonnenen zwei Punkten zufrieden, jedoch nicht mit der Leistung seines Teams: „In der Abwehr haben wir zu oft zugelassen, dass der Gegner trotz Kontakt den Ball noch weiterspielen kann“, stellte Coach Kaaden fest und merkte weiter an, dass „wir nicht in unser gewohntes Tempospiel gekommen sind. Außerdem haben wir im Positionsangriff häufig die falsche Entscheidung getroffen.“ Ein paar Baustellen also, die es bis zum Auswärtsspiel beim Daheim noch ungeschlagenen TV Großbottwar zu beseitigen gilt.

Spieler TSF Ditzingen:

Thomitzni, Biehl (beide Tor); Eisenhardt (8 Tore); Falkenburger (4/2); Ruoff (4); Schnelle (3); Cipa (2); Dömötör (2/1); Zwicker (1); Fandrich; Kienle; Eisele; Schmid; Haselbauer